Freiburger Appell zum Klimaschutz

Freiburger Appell Klimaschutz

Bild: Solar Promotion International GmbH

Über 120 Städte, Gemeinden, Stadtwerke, Unternehmen, Organisationen, Initiativen und Personen fordern die GroKo-Parteien auf, die Klimaschutzziele umzusetzen

Klimaschutz ist nicht verhandelbar – Klimaschutzziele umsetzen!

Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz reduzieren dauerhaft Energiekosten, schaffen Arbeitsplätze und sichern die Zukunft der nachfolgenden Generationen. Das beweisen die Akteure auf lokaler Ebene in tausenden von Initiativen und Projekten im Strom-, Wärme- und Verkehrsbereich. Die ungebremste weitere Kohleverstromung hingegen konterkariert all diese Initiativen und Projekte – vor allem auf lokaler Ebene.

Die Unterzeichner des Freiburger Appells zum Klimaschutz appellieren daher an CDU/CSU und SPD im Hinblick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen und eine mögliche neue Regierung:

1. Verschleppter Klimaschutz kostet Milliarden. Kosten, mit denen vor allem Bürger, Kommunen, Firmen und Organisationen belastet werden, die die Energiewende seit Jahren finanzieren und auf kommunaler Ebene umsetzen. Deshalb fordern wir, die Klimaschutzziele für 2020 nicht zu verschleppen, sondern effektive und nachhaltige Maßnahmen zu beschließen, mit denen die Ziele für 2020, für 2030 und für 2050 umgesetzt werden können.

2. Die Verbindung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität bietet enorme Effizienzpotentiale, insbesondere auf lokaler Ebene. Deshalb fordern wir das Ende der ungleichen steuerlichen Belastung vom Strom im Vergleich zu Verkehr und Wärme durch die Einführung einer wirkungsvollen CO2-Abgabe auf alle fossilen Energieträger. Mit den Einnahmen aus der CO2-Abgabe können im Gegenzug bestehende Steuern, Abgaben und Umlagen, wie z.B. die EEG-Umlage, die Stromsteuer und die Energiesteuer auf Heizöl und Heizgas, finanziert und dadurch die Verbraucher entlastet werden. Bürger, Kommunen und mittelständische Unternehmen zahlen damit insgesamt nicht mehr und es profitiert, wer sich klimagerecht verhält.

3. In Kreisen, Städten und Gemeinden stehen Millionen Gebäude zur Verfügung, die sofort für den Ausbau der Erneuerbaren Energien genutzt werden können – ohne zusätzliche Netzausbaukosten für die Verbraucher. Deshalb fordern wir, den Ausbau der Erneuerbare Energien auch verbrauchsnah auf kommunaler Ebene zu forcieren anstatt nur Ausschreibungen für Großanlagen auf nationaler Ebene unter Netzeinspeise­vorbehalt zu planen. Hierfür muss die Einspeisevergütung erhalten bleiben, das EEG vereinfacht und regulatorische Hemmnisse insbesondere für private, kommunale und gewerbliche Gebäudeeigentümer sowie für Mieterstrom beseitigt werden.

Die Unterzeichner des Freiburger Appells sind Teilnehmer, Referenten, Sponsoren, Kooperationspartner und Organisatoren des Kongresses Energieautonome Kommunen 2018 in Freiburg. Sie vertreten das ganze Spektrum der kommunalen Energiewende, wie z.B. Kommunen, Stadtwerke, Bürgerenergie­genossen­schaften, Wohnungswirtschaft, Forschungseinrichtungen, Gewerbe, Handwerk, Dienstleistungsunternehmen, Technologieunternehmen, Vereine, Initiativen und Verbände.

Medien

Initiatoren

Der Freiburger Appell wurde von den Veranstaltern des Kongresses Energieautonome Kommunen initiiert:

Der Appel wird von folgenden Institutionen unterstützt:

ABO Wind AG
Arbeitskreis Energie Endingen
Arbeitskreis Klimaschutz Staufen
Astra Software GmbH
AUDITcapital GmbH
Autarsys GmbH
badenova AG & Co. KG
Badische Energiesysteme GmbH
Bode Planungsgesellschaft für Energieeffizienz m.b.H.
Bund e.V.
BürgerEnergiegenossenschaft Biederbach & Elztal eG
BürgerEnergiegenossenschaft Dreisamtal eG
caldoa GmbH
CO2 Abgabe e.V.
conexio GmbH
Denzlinger Bürgerenergiegenossenschaft eG
Die Heidelberger Solidarstromer
Dr. Kerner GmbH & Co. KG Betriebs-KG
ebz. Energie- und Bauberatungszentrum Pforzheim/Enzkreis gemeinnützige GmbH
Elektromobilität Heillbronn-Franken e.V.
endura kommunal GmbH
ENERCON GmbH
Energieagentur Regio Freiburg GmbH
Energiedienst AG
Energiegenossenschaft Lechrain e.V.
EWS Energie GmbH
FENECON GmbH
fesa e.V.
Flaig Ritterhoff Rechtsanwaltspartnerschaft mbB
Föderverein für Energiesparen und Solarnergie-Nutzung e.V.
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG
FS conseng
Gehrlein Unternehmensberatung GmbH
Gemeinde Deißlingen
Gemeinde Gutach
Gemeindewerke Gundelfingen GmbH
Gisela Vogt Consulting
GLS Bank eG
ifpro Institut für Fortbildung und Projektmanagement
Initiative Zukunftsmobilität
Innovativ SCHMID/Ottensmeier Ingenieure GmbH
Invention2Go GmbH – Gesellschaft für Elektromobilität
Klima-Bündnis e.V.
Klima+
Klimaschutz+ Energiegenossenschaft eG
Klimaschutz+ Stiftung e.V.
Kommunalunternehmen Stadtwerke Pfaffenhofen a. d. ILM
magis consult GmbH
Meringer Energiebüro
messeffekt GmbH
MVV Energie AG
OLI Systems GmbH
oskadis
Ottensmeier Ingenieure
Polarstern GmbH
schäffler sinnogy
Schriesheimer Ökostrom+
SHP Energieprojekt GmbH
Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau
Solar Bürger Genossenschaft eG
Solar Cluster Baden-Württemberg e.V.
Solar Promotion International GmbH
Solar-Bürger-Genossenschaft eG und innova eG
Solare Zukunft e.V.
solarcomplex AG
Sonneninitiative e.V.
Stadt Bad Säckingen
Stadt Emmendingen im Breisgau
Stadt Offenburg
stadtmobil Südbaden AG
Stadtwerke Müllheim-Staufen GmbH
Sterr-Kölln & Partner mbB
Strategische Partner Klimaschutz Oberrhein e.V.
Urbane Energie GmbH
Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien

Den Freiburger Appell unterstützen folgende Personen:

 

Vorname Nachname PLZ Stadt
Mathias Kassel 77656 Offenburg
Marissa Walzer 79102 Freiburg
Hans-Jürgen Kellermann 79379 Müllheim
Ulrich Neuhaus 79282 Ballrechten-Dottingen
Detlef Gerdts 49078 Osnabrueck
Markus Kauber 77694 Kehl
Thomas Haas 66578 Schiffweiler
Dr. Matthias Seelmann-Eggebert 79280 Au
Dr. med. dent. Henner Wenzel 79346 Endingen
Uwe Metzinger 76706 Dettenheim
Wolfgang Huller 79115 Freiburg
Bürgermeister Markus Hollemann 79211 Denzlingen
Lena Klietz 79100 Freiburg
Urban Singler 79215 Biederbach
Prof. Dr. Jens Strüker 79104 Freiburg
Kaj Mertens-Stickel 79312 Emmendingen
Sascha Mattes 79189 Bad Krozingen
Dr. Heiko Rüppel 78532 Tuttlingen
Paul Frener 79199 Kirchzarten
Brice Mertz 79117 Freiburg
Jörg Scholtes 88400 Biberach an der Riß
Dr. Franz Kerner 70469 Stuttgart
Ute Fritsch-Riepe 49090 Osnabrück
Anabell Friedrich 79108 Freiburg
Pedro Soria Bretones 79102 Freiburg
Manuel Zirngibl 93109 Wiesent
Jessica Berneiser 79106 Freiburg
Roland Geres 81549 München
Marcus Brian 79102 Freiburg
Helmuth Böhnisch 70329 Stuttgart
Wolfgang Branner 85092 Kösching
Carmen Klein 75378 Bad Liebenzell
Armin Bobsien 79359 Riegel
Per Klabundt 79100 Freiburg
Isabel Werthmann 79102 Freiburg
Agnès Lamacz 79102 Freiburg
Patrik Kirst 79111 Freiburg
Wolfgang Schlagwein 53474 Bad Neuenahr
Thomas Rasilier 79108 Freiburg
Oliver Franz 41812 Erkelenz
Mathias Muschal 79111 Freiburg
Christine Griebel 79588 Efringen-Kirchen
Markus Toepfer 78315 Radolfzell
Bernd Porzelius 75172 Pforzheim
Kaori Takigawa-Wassmann 8225 Siblingen (CH)
Fritz Wassmann-Takigawa 8225 Siblingen (CH)
Esther Mengelkamp 76131 Karlsruhe
Marco Tornow 60433 Frankfurt am Main
Dominikus Bücker 83714 Miesbach
Philipp Oswald 79312 Emmendingen
UA-113556328-1